CV von Michael

Michael ist Jahrgang 51, also schon ein Senior. Nach der Matura (TGM/Fachrichtung Silikattechnik) begann er das Studium Gesteinshüttenwesen an der Montanuniversität in Leoben. Nach seinem Abschluss 1979 begann er in der Forschung der VoestAlpine und zwar in der Abteilung für Rohstoffe/Aufbereitung. Seiner Ausbildung gemäß waren das Fachgebiet der Baustoffe der Schwerpunkt. Bald bekam er die Leitung des entsprechenden Labors, wobei er verschiedene Entwicklungen erfolgreich tätigte. Im Zuge dieser Arbeiten konnte er auch an seiner Doktorarbeit über die chemischen und physikalischen Vorgänge in einem Kalkschachtofen arbeiten. Das Rigorosum fand im Jahr 1982 statt, Doktorvater war Herr Professor F. Trojer. Im Jahr 1986 erfolgte der Wechsel nach Linz zum Indutrieanlagenbau der VA, Abteilung Zementöfen wo er die Gebiete Rohstoffe und Verfahrenstechnik betreute. Im Jahr 1990 folgte der Wechsel zur Firma Perlmooser – einer vorwiegend auf Zement und Kalkherstellung spezialisierten Firma – als Vorstandsassistent des technischen Vorstands. Diese österreichische Firma wurde 1995 von der international agierenden französischen Firma Lafarge übernommen. Im Zuge dessen wurde in Wien ein technisches Zentrum gegründet, dass für Zentral- und Osteuropa zuständig war. Er wurde Abteilungsdirektor für Bergbau, Rohstoffe, Verfahrenstechnik und Automation. In der Abteilung arbeiteten Ingenieure aus bis zu 14 verschiedenen Nationen. 2001 wurde er zum Direktor ebendieser Fachrichtungen mit weltweiten Wirkungsbereich ernannt. Dienstort war in der technischen Firmenzentrale in Lyon. Nach Ender der Expat Periode, nach 6 Jahren, zurück nach Wien und Übernahme des gleichen Aufgabengebietes für Europa, Afrika und N-Amerika mit Standorten in Monttreal, Lyon und Wien. Im Alter von 63,5 Jahren gleitender Übergang in die Pension mit 65.

Privat: Michael lebt seit 1980 zusammen mit Rosmarie, verheiratet seit 1986.

Unser Haus in Chaponnay, in der Nähe von Lyon. Unsere „Heimat“ für 6 Jahre. Rosmarie hat hier auch ihr Homeoffice gehabt, ihr Dienstgeber war weiter in Wien. Ein Entgegenkommen der Firma IBM .

Scroll to Top