Island 2021

Island 2021

Unsere zweite Islandreise – 1997 waren wir das erste Mal.

Diesmal nehmen wir uns 3 Wochen Zeit für eine Rundreise um die ganze Insel, inklusive Abstecher ins Landesinnere und zu den Westfjorden.
Wir haben Mietauto und Quartiere nach unseren Reiseplänen von einem Reisebüro organisieren lassen. Pandemiebedingt soll im Vergleich zu den Touristenmassen in den Vorjahren weniger los gewesen sein – im Vergleich zu 1997 ist es uns total überlaufen vorgekommen!

Wir starten in Reykjavik mit 2 Tagen Stadtbesichtigung (und verregnetem Golden Circle) und fahren dann im Uhrzeigersinn zuerst die Westküste hinauf. Auch ein Abstecher in das Geothermalgebiet von Hveradalir im Landesinneren ist total verregnet und in Wolken.
Wir besuchen die Halbinseln im Westen, teilweise kürzen Tunnels die langen Fahrstrecken ab.
In den Westfjorden sind die Papageientaucher bei Latrabjarg natürlich ein erster ornithologischer Höhepunkt.
Auf der ganzen Reise stehen immer wieder Wasserfälle auf dem Programm, die einen sehr unterschiedlichen Eindruck bieten.
Im Norden Islands ist die Region um den Myvatn spektakulär. Wie schon 1997 machen wir auch diesmal einen Rundflug über das Hochland.
An der Ostküste begeistert uns der Papageientaucherfelsen bei Hafnarholmi – so nahe kommen wir sonst nirgends an die „Lundar“ heran.

Der Süden Islands steht im Zeichen der hier mündenden Gletscher, der Gletschersee Jökulsarlon beschäftigt uns lange wegen der Unzahl an Fotomotiven!
Landmannalaugar mit den Rhyolithbergen darf auch diesmal nicht fehlen – diese kahlen, farbenprächtigen Berge sind eine eigene Welt!
Zum Abschluss schaffen wir doch noch einen sonnigen Tag für den Golden Circle und haben daher auch ein paar Sonnenscheinfotos von den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Islands.

Scroll to Top